Ich brauch eine Auszeit von meiner Erkrankung… die gibt’s nur leider nicht.

Lasst uns mal wieder reden… Ich hab gerade 40 Minuten an einem Blog-Eintrag gesessen, der nicht mehr enden wollte. Irgendwie haben sich da wohl ein paar Worte aufgestaut. Also Beginn ich das Ganze von vorne und fasse es mal kurz. Ich versuche es zumindest. (Edit: Haha. Habt ihr nicht wirklich geglaubt, dass meine Blog-Einträge kurz„Ich brauch eine Auszeit von meiner Erkrankung… die gibt’s nur leider nicht.“ weiterlesen

Warum das Meer so wichtig für den „Heilungsprozess“ ist…

Vor fast genau 12 Monaten war ich zuletzt am Meer. Wenige Tage nach der ersten, abgesagten Op. Mit zwei Zysten an meinen Eierstöcken, die 3,5 und 3,8cm groß waren und mich wenige Monate zuvor in die Notaufnahme gebracht hatten. Frustriert, verzweifelt, verängstigt, wütend, genervt, … Ich wusste nur ansatzweise was vor mir lag. Ich konnte„Warum das Meer so wichtig für den „Heilungsprozess“ ist…“ weiterlesen

Ich will ernst genommen werden. Nicht mehr und nicht weniger.

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr irgendein ekeliges Medikament, zum wiederholten Mal zu euch nehmen müsst und beim bloßen Anblick, die Speicheldrüsen schon loslegen und der Hals sich anfühlt, wie zu geschwollen? Wenn man das Gefühl hat, man kann diese „Sperre“ beim schlucken nicht überwinden? So ging es mir jahrelang immer mit Schmerzmitteln. Ich wusste,„Ich will ernst genommen werden. Nicht mehr und nicht weniger.“ weiterlesen

Binden, Tampons und noch viel mehr… Wieso ich immer noch einen Vorrat habe und wieso wir drüber reden sollten.

Lasst uns über’s menstruieren sprechen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft ich in den letzten Monaten darüber nach gedacht habe, diesen Post zu verfassen… jedes Mal verließ mich der Mut über so etwas persönliches und intimes zu sprechen. Die Angst, verurteilt zu werden, war groß. Leute könnten angewidert sein. Aber mal ernsthaft… wer„Binden, Tampons und noch viel mehr… Wieso ich immer noch einen Vorrat habe und wieso wir drüber reden sollten.“ weiterlesen

47 Wochen kein Geld mehr verdient… Gedanken einer schwer-chronisch-kranken Freiberuflerin.

47 Wochen. Fast 11 Monate ist es her, seitdem ich das letzte Mal, selbst Geld verdienen konnte. Heute war es soweit: 10€. Ich hab seit ein paar Wochen, ein Pflegepony. Die Besitzerin lässt mich einmal die Woche das Pony kuscheln, betüddeln und vom Boden aus bewegen. Ich krieg frische Luft, das Pony Bewegung, Besitzerin etwas„47 Wochen kein Geld mehr verdient… Gedanken einer schwer-chronisch-kranken Freiberuflerin.“ weiterlesen

2020 – Ein Rückblick

Ich entschuldige mich hiermit: Wochenlang kommt nichts und dann auf einmal eine Wall of Text. Tut mir ja leid. 😀 .Den fleißigen Lesern unter euch, oder die, die mir bei Instagram und YouTube folgen, wird durchaus einiges bekannt vorkommen. .Ich weiß auch nicht, für wen ich das geschrieben habe. Am Ende war ich so im„2020 – Ein Rückblick“ weiterlesen

Seit 6 Jahren Suizid- Überlebende und immer noch glücklich

Triggerwarnung:Im heutigen Blog-Eintrag geht es um das Thema Suizid und dass es nicht selbstverständlich ist, glücklich zu sein. Solltest Du betroffen sein und dich leicht triggern lassen, pass bitte auf dich auf und lese diesen Beitrag nur, wenn Du Dich wohl damit fühlst. Solltest Du das Gefühl haben, Hilfe zu brauchen, findest Du diese bei„Seit 6 Jahren Suizid- Überlebende und immer noch glücklich“ weiterlesen

Wieso ich öffentlich über meine Erkrankungen schreibe

Triggerwarnung:Im heutigen Blog-Eintrag geht es um Suizide und die Aufklärung über solche. Solltest Du betroffen sein und dich leicht triggern lassen, pass bitte auf dich auf und lese diesen Beitrag nur, wenn Du Dich wohl damit fühlst. Solltest Du das Gefühl haben, Hilfe zu brauchen, findest Du diese bei der Telefonseelsorge: https://www.telefonseelsorge.de/international-helplines/ Desweiteren habe ich„Wieso ich öffentlich über meine Erkrankungen schreibe“ weiterlesen

Wie Corona mir erst meinen Job und dann die Jahrelange Ungewissheit, nahm

Hallo ihr lieben Leser. Heute gibt es mal eine kleine Ansprache an euch. Erstmal danke an die, die hier regelmäßig stöbern und lesen. 🙂 Freut mich, wenn es Leute gibt, die das interessiert, was ich schreibe. Zum anderen ist dieser Blog-Eintrag ein wenig explodiert in seiner Länge und dem Ausmaß an Gedankensprüngen. Eigentlich war mein„Wie Corona mir erst meinen Job und dann die Jahrelange Ungewissheit, nahm“ weiterlesen

Ich befinde mich in einem Prozess und dafür brauche ich offene Ohren, aber keine „schlauen“ Kommentare.

Da sich aktuell einige Nachrichten bei Instagram und WhatsApp ansammeln, mal mein Wort am Sonntag… Ich ertrage andere Menschen gerade einfach nicht. Die letzten Wochen kamen so viele Bemerkungen von Freunden und Familie, darüber was ich tun und lassen soll, aber vor allem, dass ich mich mal entspannen soll. Die ganze Situation nicht so schlimm„Ich befinde mich in einem Prozess und dafür brauche ich offene Ohren, aber keine „schlauen“ Kommentare.“ weiterlesen